„Ich möchte hier nicht mehr weg“

vom 15. Juni 2015

FSJ in Wohngruppen für erwachsene Menschen macht Spaß

„Ich möchte was mit Kindern machen“, sagen viele Jugendliche zuerst, wenn sie sich für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) interessieren. Tatsächlich verbringt mehr als die Hälfte der 230 FSJler bei der GPS ihr Jahr in Kindergärten, Schulen oder Jugendwohngruppen. Alex, Anna und Melina haben sich für die Begleitung erwachsener Menschen in der Wohnstätte Jever und ihrer Außenwohung entschieden – und beste Erfahrungen gemacht.

Alle drei sind inzwischen fest entschlossen, einen sozialen Beruf zu erlernen, so gut hat ihnen die Arbeit in der Wohngruppe gefallen. Die Arbeitszeiten liegen in der Regel zwischen 12 und 21:30 Uhr, hin und wieder kommt ein Wochenenddienst dazu.

Bis zu 10 Menschen leben in einer Wohngruppe zusammen. Da fällt eine Menge Arbeit in der Hauswirtschaft an: Einkaufen, Mahlzeiten vorbereiten, Essen kochen, Küche aufräumen, Reinigungsarbeiten, Wäsche waschen und verteilen. Vieles davon geschieht gemeinsam mit den BewohnerInnen.

Und dann sind da die besonderen Aufgaben mit einzelnen Bewohnern: Fahrrad fahren üben, jemanden zum Arzt begleiten, persönliche Dinge gemeinsam einkaufen, Eis essen gehen, Spazierengehen, ins Kino gehen. Die Frauen und Männer in den Wohngruppen freuen sich, wenn jemand Zeit für ihre persönlichen Bedürfnisse und Anliegen hat.

„Hier fühle ich mich wie zuhause“, sagt Melina. Es war zuerst merkwürdig für die jungen Leute, dass sie erwachsene Menschen begleiten und anleiten sollen. Aber die Bewohner haben es ihnen leicht gemacht. „Sie haben mich alle herzlich aufgenommen“, erzählt Alexander. „Ich bin durch das FSJ auf jeden Fall selbstbewusster geworden“, fasst Anna ihre Erfahrungen zusammen. „Ich möchte hier nicht mehr weg.“

Für die drei geht das FSJ bald zuende. Sie freuen sich, wenn sich junge Leute finden, die ihre Arbeit fortsetzen. Was muss man dazu mitbringen? „Man sollte Initiative zeigen“, hebt Melina hervor. „Man sollte Lust haben, Verantwortung zu übernehmen“, ergänzt Anna. „Und man sollte sich was trauen“, sagt Alexander.

Neugierig geworden? Noch gibt es einige freie Plätze fürs FSJ ab August 2015!
Bewerbt Euch hier.

FREIWILLIG DABEI

FSJ bei der GPS
Wilhelmshaven. Friesland. Ammerland.

Das FSJ bietet jungen Menschen die Möglichkeit, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen, psychischen Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit in allen Lebenslagen zu unterstützen.

FSJ bei der GPS – Häufige Fragen und Antworten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen