FSJler auf de(m) Mars

vom 16. Januar 2020

Seminarfahrt mal anders. Wie jedes Jahr fahren die FSJler*innen, die sich entschieden haben, ihr FSJ zu verlängern, auf eine Seminarreise nach Groningen in die Niederlande.
Allerdings hatten die FSJler*innen während der Seminartage noch nie zuvor so eine hohe Eigenverantwortung. Unter dem Motto „interkulturell und sozial unterwegs“ wurden nicht nur teilweise die Programminhalte eigenständig vorbereitet und durchgeführt, sondern unsere FSJler*innen waren auch zum ersten Mal selbst für ihre Verpflegung verantwortlich. Und was sollen wir sagen… es hat alles erstaunlich gut geklappt.
Hier folgt nun der Bericht unser besonders tollen, liebenswerten und etwas verrückten Verlängerer-Gruppe:

Die Verlängerer-Gruppe 2019/20 hat den Versuch (nicht ganz freiwillig) gewagt, die Seminarfahrt in Groningen auf dem Wasser zu verbringen. Das Schiff „B&B de Mars“ diente den FSJlern vom 16. – 18.12.2019 erstmalig als Unterkunft. Die Kajüten waren winzig – der Spaß dafür umso größer. Neben unserer Freizeit gab es natürlich auch Programm: Wir besuchten beispielsweise die „Humanitas“. Dies ist eine Freiwilligenorganisation, die sich momentan darum bemüht, neue Freiwilligenprogramme zu schaffen. Unsere Aufgabe war es nun, die GPS und das FSJ vorzustellen. Es gab einen interessanten Austausch und wir haben viel gelernt.

Abgesehen davon waren wir in der „Vensterschool“. Sie vereint Kindergarten, Krippe, Grundschule und Jugendzentrum, um eine Anlaufstelle für sozial schwache Menschen zu schaffen. Es gibt eine Bibliothek, ein Café, ein Schwimmbad und eine Sporthalle, die von allen Menschen in dem Problemviertel genutzt werden können. Des Weiteren waren wir zum Mittagessen in dem Café „Brownies & Downies“, in dem Menschen mit dem Down-Syndrom und Lernbehinderungen arbeiten. Dort hat es uns allen sehr gut gefallen, denn eine nettere Bedienung hatten wir noch nie!

Die Abende verbrachten wir gemeinsam in einem gemütlichen Aufenthaltsraum auf dem Schiff. Es wurde gesungen, gespielt, gelacht und getrunken. Eine der größten Herausforderungen für uns bestand darin, dass wir sehr viel eigenverantwortlich arbeiten duften. Zum Beispiel war es die Aufgabe von einigen, Abendessen zu kochen – und das gleich für 26 Leute! Weiterhin gab es eine dezent problematische Dusch- und Toilettensituation, denn wir mussten uns drei Duschen und drei Toiletten teilen. Aber keine Sorge: Wir haben es gut überstanden und es ist nicht zum Krieg gekommen.

Obwohl wir unsere Komfortzone des Öfteren verlassen mussten, können wir anschließend zusammenfassend sagen, dass die Seminarfahrt in Groningen ein großer Erfolg war. Wir sind froh, als Testkaninchen auf dem Schiff gewesen zu sein. Als Gruppe sind wir zusammengewachsen und hatten einen herausragenden Abschluss für ein wunderschönes FSJ!

Im Namen der Verlängerer-Gruppe möchten wir uns an dieser Stelle bei Claudia und Sonja für diese tolle Erfahrung und Unterstützung bedanken. Macht weiter so!

FREIWILLIG DABEI

FSJ bei der GPS
Wilhelmshaven. Friesland. Ammerland.

Das FSJ bietet jungen Menschen die Möglichkeit, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen, psychischen Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit in allen Lebenslagen zu unterstützen.

FSJ bei der GPS – Häufige Fragen und Antworten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen