Der Abschied fällt richtig schwer!

vom 17. Mai 2018

Die 17-jährige Gesa Gerdes beendet bald ihr einjähriges FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) im Berufsbildungsbereich in der GPS Werkstatt in Jeringhave.
16 Jahre alt, keine Lust mehr auf Schule, keine Idee, wie es weitergehen könnte… So ging es Gesa, als ihre Mutter ihr vor einem Jahr den Vorschlag machte, für einen Schnuppertag in der Werkstatt Jeringhave zu hospitieren. Vielleicht helfe ihr ein FSJ dabei, den richtigen Weg für sich zu finden.

Gesa hatte bis dahin eigentlich nie Kontakt zu Menschen mit Behinderung, ganz offen gibt sie zu: „An diesem Tag dachte ich nur, hoffentlich geht er schnell vorbei!“ Sie durchlief die verschiedenen Bereiche, die es in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung gibt. Schaute sich überall um, lernte die Menschen und die Arbeit kennen. Sie fühlte sich gut angenommen, dachte bei sich: Okay, vielleicht kann ich das ein Jahr lang durchziehen. Irgendwas muss ich ja machen, zuhause rumhängen geht ja auch nicht.“ Ihre letzte Station an diesem Tag war der Berufsbildungsbereich (BBB), hier erhalten junge Schulabgänger ihre Berufliche Bildung. „Wir nennen sie auch gern unsere jungen Wilden“, erzählt die Gruppenleiterin Xanthi Tzima. Auf Anhieb stimmte die Chemie zwischen ihr und Gesa, aus heutiger Sicht war es ein richtiger Volltreffer für beide Seiten. Auch die Teilnehmer sind schwer begeistert von ihrer FSJlerin. Anfangs war sie noch etwas schüchtern, dies und ihre Berührungsängste schwanden binnen kürzester Zeit. „Ich liebe diesen Trubel hier, ich bin sicher, dass ich gerade hier am meisten lernen konnte. Außerdem wollte ich nicht mit Kindern arbeiten, sondern lieber mit jungen Menschen oder Erwachsenen.“ Frau Tzima erklärt, dass gerade am Anfang soziale Kompetenzen vermittelt werden, das gilt für die Teilnehmer, natürlich profitieren die jungen FSJler gleichermaßen davon.

Gesa hat sich sehr entwickelt in den vergangenen Monaten. Ihre Eltern und Freunde sagen, sie sei viel erwachsener geworden und insgesamt verantwortungsbewusster und geduldiger. Und wenn man ihr zuhört, wie sie mit so viel Begeisterung von ihrer Arbeit und all den Erfahrungen spricht, würde man irgendwie jedem Menschen diese Erfahrung ermöglichen wollen.

Natürlich war nicht jeder Tag eitel Sonnenschein und Gesa musste sich viel abgucken, um den richtigen Umgang mit herausfordernden Situationen zu lernen. Sie fühlte sich aber gut unterstützt. Durch das FSJ-Team der GPS, wo sie immer einen Ansprechpartner hatte und durch die Kollegen in der Werkstatt, die immer mit einem guten Rat zur Seite standen. Da alle FSJler im Verlaufe ihres Jahres an 30 Seminartagen teilnehmen, gibt es regelmäßigen Kontakt zu den anderen Freiwilligen. Denn mit Gesa sind es über 200 weitere junge Menschen, die jedes Jahr in einer der über 40 verschiedenen Einrichtungen der GPS in den Regionen Friesland, Wilhelmshaven und Ammerland ein Freiwilliges Jahr absolvieren. In den Seminaren wird viel Wissen vermittelt, das man dann im beruflichen Alltag wieder für sich nutzen kann. Man kann in einer der sechs Werkstätten, in heilpädagogischen Schulen und Kindergärten, in Wohnheimen und in Jugendhilfeeinrichtungen der GPS ein FSJ absolvieren.

Für Gesa ist eins klar, jetzt da sie schon bald ihr Abschiedsfrühstück organisieren soll. Sie möchte wiederkommen! Nicht als Besucherin, sondern als Heilerziehungspflegerin. Um dieses Ziel zu erreichen, wird sie noch ein vorbereitendes Jahr absolvieren müssen, bevor die Ausbildung zur HEP starten kann. Genau wie das FSJ, entgegen der Meinung mancher ihrer Freunde, eben kein verschenktes Jahr: „Denn immerhin weiß ich jetzt genau, was ich will!“

Wer sich für ein FSJ bei der GPS interessiert, findet alle Informationen hier auf der Homepage. Weiteres auch auf unserer Facebookseite.

 

 

FREIWILLIG DABEI

FSJ bei der GPS
Wilhelmshaven. Friesland. Ammerland.

Das FSJ bietet jungen Menschen die Möglichkeit, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen, psychischen Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit in allen Lebenslagen zu unterstützen.

Mehr News
FSJ bei der GPS – Häufige Fragen und Antworten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen